limpa-style.ru

Accueil liposuccion vichy minceur rapide L'auteur

Regiment seine strassen zieht lyrics

Auf der Heide blüht ein kleines Blümelein, und das heißt Erika. In der Heimat wohnt ein kleines Mägdelein, und das heißt Erika. Die grauen Vögel, die fliegen nach England bei Tag und bei Nacht. Geschwader die Wolken durchstoßen, ein graues, gespenstiges Heer. Hört ihr es grollen Ich bin noch jung an Jahren Ihr aber Im Hafenschutz von Scapa-Flow Im Westen In den Lüften braust ein Adler In silberner Bläue Kamerad, nun heißt's marschieren Kamerad, wir marschieren im Westen Mann an Mann marschieren wir Maschinen raus! Dieses Mädel ist mein treues Schätzelein und mein Glück - Erika. Die grauen Vögel, die fliegen, wenn's um sie auch ballert und kracht. Laßt die Motoren donnern über das Land und die See, laßt die Motoren donnern über das Land und die See! Es zittern im Kampfe die Flächen, es spritzt das Maschinengewehr. Als die gold'ne Abendsonne sandte ihren letzten Schein, zog ein Regiment von Hitler in ein kleines Städtchen ein. Traurig klangen ihre Lieder durch die kleine, stille Stadt, denn sie trugen ja zu Grabe einen Hitlerkamerad. Und der Mutter in der Ferne sandten sie den letzten Gruß, daß ihr Sohn mit Stolz gefallen, durch das Herz traf ihn der Schuß. Trotzig wehten ihre Fahnen, als sie senkten ihn ins Grab, und sie schwuren ewige Rache für den Hitlerkamerad. Du bist nicht umsonst gefallen, schwuren sie es ihm aufs Neu', dreimal krachten dann die Salven, er blieb Adolf Hitler treu! Als die gold'ne Abendsonne sandte ihren ersten Schein, zog ein Regiment von Hitler weiter in die Welt hinein. Sie ist uns Vorbild, treu und brav zu streiten für unser Vaterland bis in den Tod. Denn ihr Herz ist voller Süßigkeit, zarter Duft entströmt dem Blütenkleid. Worte: Horst Wessel, 1927 Weise: Nach Volksliedmotiven Tondokument 1 | Tondokument 2 | Tondokument 3 nach oben Die grauen Vögel 1. Sie träumt vom deutschen Wald und seinem Frieden, und voller Sehnsucht wird das Herz ihr weich. Die grauen Vögel Die Jugend marschiert Die Kameraden starten Die Nacht droht schwarz Donnernd zieh'n auf Wolkenbahnen Durch Groß-Berlin marschieren wir Es blitzen die stählernen Schwingen Es ist so schön, Soldat zu sein Es pfeift von allen Dächern Es streichen die Nebel fahl übers Meer Es tönt ein Klang von Ost nach West Es zittern die morschen Knochen Feindwärts knattert die Fahne Gab's darum eine Hermannschlacht Ganz einsam und verlassen Heiß war der Tag Herbei zum Kampf Heut' geht es in See Heute wollen wir ein Liedlein singen Hörst du den Schritt uns'rer grauen Kolonnen? Nun hebt sich die Sonne im Osten und ruft die Millionen zur Schlacht. Auf der Heide blüht ein kleines Mägdelein, und das heißt Erika. In mein'm Kämmerlein blüht auch ein Blümelein und das heißt Erika. Laßt die Motoren donnern über das Land und die See, laßt die Motoren donnern über das Land und die See! Nach England wollen wir fliegen, nach England verbissen und hart. Silberne Wolken Soldaten, die marschieren Soldat, Kamerad, faß Tritt, Kamerad Still vom Sturm der Kanonaden Stolz marschieren wir zu drei'n Über die Schelde Viel' schwarze Vögel ziehen Vorwärts! Warum stehst du noch fern uns als deutscher Mann Was glüht über London der Himmel so rot? Wenn Hitlers braune Garde Wenn Hitlers Leibstandarte Wir fliegen durch silberne Weiten Wir flogen jenseits der Grenzen Wir fühlen in Horsten und Höhen Wir haben Tag und Nacht kein Auge zugemacht Wir jagen durch die Lüfte Wir sind das deutsche Afrikakorps Wir sind das Heer vom Hakenkreuz Wir sind Kameraden auf See Wir standen für Deutschland auf Posten Zieh' dir das Lederpäckchen an Zum Angriff fertig A Als die gold'ne Abendsonne 1. Wenn das Heidekraut rotlila blüht, singe ich zum Gruß ihr dieses Lied. Bald flattern Hitlerfahnen über allen Straßen, die Knechtschaft dauert nur noch kurze Zeit. Laßt die Motoren donnern über das Land und die See, laßt die Motoren donnern über das Land und die See! Geschwader der Gegner zerbrechen, und ist auch die Schlacht noch so schwer. Korpus NS-Liedgut Als die gold'ne Abendsonne Am Adolf-Hitler-Platz Auf der Heide Auf endlosen, staubigen Wegen Auf, hebt uns're Fahnen Brüder in Zechen und Gruben Brüder, wir zieh'n im gleichen Schritt Das Hakenkreuz Das Sturmband am Kinn Der Brite prahlt Der Gott, der Eisen wachsen ließ Der Hauptmann hat uns ausgewählt Der Tod Deutschland, du Land der Treue Deutschland, erwache aus deinem bösen Traum Die Fahne hoch! Wir standen für Deutschland auf Posten und hielten die große Wacht.

Utile:


[MIXKEYWORD]

Commentaires

  • yawni1, 03-Jun-2016

    68
    Mein Kamerad im Braunhemd, du Nun fliegen wir gen Feindesland Nun hat mein Leben einen Sinn Siehst du im Osten das Morgenrot?